Vögel und Superkräfte: Auf den ersten Blick für die meisten Menschen keine Wörter die man bewusst miteinander verbinden würde. Das Buch der Autorin Silke Hartmann hat mich eines Besseren belehrt. Auf insgesamt 192 Seiten, eingeteilt in 16 Superkräfte bin ich oft ins Staunen geraten. Ihre Faszination teilt sie in unterschiedlichster Form, beispielsweise über ihren Blog, ihr Instagram-Profil oder auch einen Podcast. Dieses Buch ist Teil des Programms der Klimabuchmesse 2024 und wird am 23.03.24 um 10 Uhr in Form einer Entdeckungstour beim Clara-Zetkin-Denkmal im Johannapark vorgestellt.

Ziel ist hierbei, möglichst viele Menschen zu erreichen, um den Vögeln beim Überleben zu helfen. Wenn man sich länger mit der Betrachtungsweise von Vögeln auseinandersetzt, fallen dem einen oder anderen vielleicht Sprichwörter oder Ausdrücke ein, wie „Du hast doch ne‘ Meise!“ oder auch die „Diebische Elster“. Es wird sich oftmals über ihre Hinterlassenschaften geärgert oder ihr „Geträller“. Ich bin zuversichtlich und freudig gestimmt, dass dieses Werk einen ersten Schritt in den richtigen, neuen Betrachtungswinkel geht und möglichst viele Menschen erreichen wird.

„Unser aller Aufmerksamkeit galt den zweieinhalb Millionen Bergfinken um uns. Sie waren überall und ich stand mitten im Schwarm.“

In Form von ihren lebendigen Erzählungen habe ich mich glatt mit verzaubern lassen und bin in die Welt einer völlig neuen Perspektive auf mein Umfeld versunken. Die Betrachtung der Vögel mit ihren, für die meisten selbstverständlichen, gar unscheinbaren, Fähigkeiten sind in Wahrheit sehr faszinierend. Im Vergleich zu menschlichen Superheld:innen fällt auf, dass bei diesen immer nur eine Eigenschaft überdurchschnittlich stark ausgeprägt ist. Vögel wiederum vereinen zahlreiche spannende Eigenschaften, welche sie zu „Held:innen vor unserer Haustür“ machen. Der neueste Stand der Technik ermöglicht zudem, die Wesen sehr genau unter die Lupe zu nehmen, ohne sie in ihrem Sein zu stören oder einzuschränken.

„Wenn man anfängt, Vögel wahrzunehmen, schaltet das ein neues Realitätslevel frei.“

In den jeweiligen Abschnitten zu den einzelnen Superkräften werden beispielhaft passende Vogelarten vorgestellt, was das Lesen umso vielfältiger gestaltet. Gerade die spannenden Fakten hier und da sind mir sehr im Gedächtnis geblieben, und meine Freunde haben hierdurch oftmals zusammenhangslos Vogel-Fakten von mir präsentiert bekommen.

Hier ein paar meiner Lieblingsfakten aus dem Buch:
(1) Wir Menschen bräuchten zwei Meter dicke Brustmuskeln zum Fliegen!
(2) Der Wanderfalke aus Kapitel #2 Fliegen ist mit 389 km/h das allerschnellste Tier der Welt!
(3) Oder auch aus Kapitel #3 Singen: Vögel nehmen beim Ein- und Ausatmen Sauerstoff auf, singen können sie auch ohne Luft mehrstimmig!

Autorin Silke Hartmann teilt ihre Begeisterung für Vögel auch auf Instagram @vogelguckerin.

Mein persönliches Fazit: ich habe lange nicht mehr so oft beim Lesen gelächelt, hierzu haben auch die schönen farbenfrohen Illustrationen von Véro Mischitz beigetragen.
Ich kann jedem nur ans Herz legen, beim nächsten Spaziergang im Park oder Teetrinken auf dem Balkon die Augen und Ohren aufmerksam auf das Hier und Jetzt zu richten und die schönen Klänge der Vögel auf sich herabrieseln zu lassen, denn Vogelgesang tut uns gut. Rundum ein schöner, informativer Ausflug in eine für mich neue Welt, die meine Betrachtungsweise nachhaltig beeinflusst hat.

„Die Superkräfte der Vögel“ von Silke Hartmann ist 2023 beim Kosmos-Verlag erschienen. In der Leseprobe könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Weitere Klimabuch-Tipps findest du in unserer Klimabuchliste.